Seit kurzem steht der Spielplan der Basketball Bayernliga Süd fest. Die Herren 1 der DJK Landsberg startet am 28. September um 19:30 Uhr, wie bereits im letzten Jahr, gegen TSV 1880 Wasserburg, diesmal allerdings zu Hause im Sportzentrum Landsberg.

Um rechtzeitig für den Saisonstart fit zu werden, begann das Team gemeinsam mit den Nachwuchsspielern, die immer stärker in das Team integriert werden sollen, am 15. Juli mit der Saisonvorbereitung. Trotz bestem Wetter und Ruethenfest fanden sich über 20 Spieler in der Isidor Hippler Halle ein, um unter der Leitung von Cotrainer Michael Teichner die quälende Phase dieser Mannschaftsportart in Angriff zu nehmen.

Headcoach Ryan Broker, der berufsbedingt bis kurz vor Saisonstart in Alaska weilt, hat bereits vor Ende der letzten Saison einen Trainingsplan für die Vorbereitung ausgearbeitet. Die Umsetzung dieses Planes und damit die Vorbereitung der Herrenteams auf die neue Saison obliegt nun dem von Michael Teichner angeführten Trainerteam. Zu diesem gehören neben Teichner auch Migala Miga Przemyslaw und Anja Kolping, die gemeinsam die Herren zwei betreuen, sowie Christian Fiebich, der für die U 16 und, gemeinsam mit Ryan Broker, für die U 18 zuständig ist. Die Position des Trainers für die Herren 3 ist derzeit leider noch vakant.

Das Team der Heimerer Schulen Baskets wird gegenüber der Vorsaison zum größten Teil erhalten bleiben. Eher unwahrscheinlich ist die Rückkehr von Sharif Hudson. Dieser wird sich möglicherweise einem höherklassigen deutschen Team anschließen. Dafür rücken aus dem eigenen Jugendbereich mehrere Talente nach, denen von Coach Broker der direkte Durchbruch im Bayernliga Team zugetraut wird. Voraussetzung dafür ist natürlich die engagierte Teilnahme an dem durchaus anspruchsvollen Vorbereitungsprogramm. Neben intensiver Fitnessarbeit, stehen vor allem möglichst viele Vorbereitungsspiele/-turniere auf dem Plan. Dies folgt Broker‘s Devise: Jedes Spiel ist besser als Training!

Dass der Spaß in der Vorbereitungsphase auch nicht zu kurz kommen soll, zeigt der gemeinsame Besuch des Ruethenfests und ganz besonders des Schwedenlagers, bei dem auch direkt einige Fotos für die Vereinszeitschrift PLLAY! entstanden.

Vorheriger Beitrag