Nach der starken Leistung am Ostersamstag gegen Staffelsee wollten die Heimerer Schulen Baskets auch beim Tabellennachbarn in Burghausen punkten. Bestärkt wurde der Optimismus durch die Rückkehr von Niklas Brakel und Jadranko Matosevic. Allerdings konnte Marc-Oliver Siegwardt, der letzte Woche stark gespielt hatte, erst gar nicht mit nach Burghausen fahren und Routinier Michi Teichner verletzte sich schon bei Warm Up, so dass es für ihn nur zu einem kurzen Einsatz im ersten Viertel reichte.

Es begann auch alles andere als positiv für das Landsberger Team, das zu Beginn des Spiels nicht richtig wach zu sein schien. Nach der Hälfte des ersten Viertels stand es 16:2 für die Hausherren. DJK-Coach Braun nahm seine erste Auszeit und fand deutliche Worte. Seine Ansprache zeigte Wirkung. Jetzt legten die Heimerer Schulen Baskets ihrerseits einen 16:2-Lauf hin. Mit 18:18 gingen die Teams in die erste Pause.

Im zweiten Viertel einwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel. Die Führung wechselte mehrfach hin und her bevor sich Wacker Burghausen etwas absetzen konnte. 42:38 führte das Heimteam zur Halbzeit.

Es folgte wieder ein schon beinahe typisches Landsberger drittes Viertel. Minuten lang gelang den Gästen kein Korberfolg, so dass Wacker Mitte des Viertels mit 10 Punkten führte. Zwar kamen die DJKler jetzt wieder etwas besser ins Spiel, aber mit 60:50 blieb der Abstand bis zur letzten Pause gleich.

Im letzten Abschnitt warfen die Landsberger nochmal alles rein. Inzwischen hatte man von Zonenverteidigung auf Mannverteidigung umgestellt, um den Druck auf die ballführenden Gegner zu erhöhen. Aber der Rückstand wurde bis drei Minuten vor dem Ende nicht geringer. Jetzt ordnete Coach Braun Vollfeldpresse an, um den Druck auf die Gegner weiter zu erhöhen. Das zahlte sich auch aus, eine Minute vor dem Ende war der Rückstand auf drei Punkte geschmolzen. Landsberg brauchte jetzt den Ball und einen 3er. Aber die Gastgeber bekamen kurz hintereinander vier Freiwürfe zugesprochen, die sie auch verwandelten. Der anschließende 3er für Landsberg kam zu spät. 74:70 hieß es am Ende.

Die Heimerer Schulen Baskets bleiben auf Tabellenplatz 11 und so wird es wohl auch am Saisonende sein, was hoffentlich für den Klassenerhalt reicht. Zur Absicherung sollte das letzte Saisonspiel am kommenden Samstag zuhause gegen Bayern München 4 gewonnen werden.

Es spielten: Böhm, F. (8 Punkte), Brakel, N. (17), Buttler, T. (8), Geiger, D. (2), Hornung, C. (8), Matosevic, J. (15), Schreiber, B. (8), Schumacher, F., Teichner, M., Wais, S. (4)

Vorheriger Beitrag